• Gelände von oben
  • Schulhof Rundumblick
  • Schulhof mit Schloss
  • Bibliothek Sitzecke
  • Zauberei mit Elektrostatik
  • Absorption Na-Flamme

Rückenschule

im Unterricht Natur und Technik der 5. Jahrgangsstufe:

Am 21.11.2006 kam Jutta Wagener zu uns, eine Physiotherapeutin aus Lechbruck. Ziel ihres Vortrags war es, uns das Thema „Wie sitzt man richtig“ näher zu bringen.

Zu Beginn der Stunde verteilte sie zwei Pezzibälle, ein Sitzkissen und einen Sitzkeil an uns. Wir sollten diese „Sitzmöbel“ in der Klasse ausprobieren und untereinander austauschen, um verschiedene Sitzalternativen kennen zu lernen.

 

 

Im Folgenden theoretischen Teil sammelten wir noch einmal Stichpunkte zum Thema „Wirbelsäule“, „Muskulatur“ und „Bandscheibe“ an der Tafel. Wir wiederholten den Aufbau der Wirbelsäule, sprachen über ihre große Beweglichkeit. Dann lernten wir, dass es zwischen jedem Wirbel so genannte Bandscheiben gibt. Sie dienen als Dämpfung, verteilen den Druck des Körpers beim Sitzen und Gehen gleichmäßig und bestehen aus elastischen Fasern und einem weichen Kern. Frau Wagener verglich diese Beschaffenheit mit der eines Gummibärchens und wir konnten anhand der verteilten Exemplare diese erst ertasten und dann später erschmecken (Lecker!).

 

Abschließend sprachen wir am Beispiel der Wirbelsäule noch über die wichtige Funktion der Muskulatur: sie stützt den ganzen Rumpf, stabilisiert die Wirbelsäule und bewegt sie in alle Richtungen.

Im zweiten praktischen Teil bat uns Frau Wagener die Stühle umzudrehen und umgekehrt darauf zu setzten. Sie erklärte und am Beispiel eines Schülers, wie man eine richtige Sitzhaltung aufbaut und warum eine lässige und bequeme Sitzhaltung dem Rücken schadet. Nur bei einem geraden Rücken verteilt sich der Druck in der Bandscheibe nach allen Seiten. In einer gebeugten Haltung geht der Druck nur nach hinten, was zu Schmerzen führen kann. Das Beste für den Rücken ist eigentlich Bewegung und nicht langes Sitzen. Wir haben berechnet, dass die Mehrheit der Klasse 9-10 Stunden des Tages im Sitzen verbringt!!

 

Zum Schluss haben wir noch die Schulternackenmuskeln gedehnt und uns mit dem Igelball eine Partnermassage gegönnt.

Den meisten aus der Klasse hat es sehr gut gefallen und wir haben viel Neues und Interessantes über unseren Rücken erfahren!!

 

Im Namen der Klasse 5C: Carina Osterrieder und Lisa Wagener