purchase acrobat xi pro outlook 2016 education license adobe cs6 mac version access oem buy access 2013 education version building 2017 serial number

Bronzemedaille bei Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“


Vom 19.-22.02.2017 fand das Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia und Paralympics“ in Nesselwang mit 800 Schülern und 200 Betreuern in den Disziplinen Ski alpin, Skilanglauf und Skisprung statt. Das Gymnasium Hohenschwangau hatte die Ehre, dort sowohl bei den Mädchen wie auch bei den Jungen neben zwei weiteren Mannschaften das Bundesland Bayern zu vertreten. Dazu hatten sie sich im vergangenen Jahr durch ihre sehr guten Leistungen auf Kreis-, Bezirks und Landesebene bei den Schulwettkämpfen qualifiziert. Zunächst stand für die beiden Mannschaften am Montag der Vielseitigkeitslauf auf dem Plan. Dreimal musste jeder der 5 Mannschaftsmitglieder einen anspruchsvollen Parcours, der Slalom- und Riesenslalomelemente, Wellen, eine Steilwandkurve und eine Schanze enthielt, durchfahren. Von den je 15 Laufzeiten gingen dann pro Mannschaft die 7 besten in die Wertung ein, wodurch die Mädchen (Selina Schlitzer, Michelle Jung, Lorena Stiegler, Elena Kral, Lorina Rehle) hinter den Oberstdorfer Mädchen auf dem vierten, die Jungs (Simon Schöttner, Kilian Raiser, Quirin Bertle, Vincent Uhl, Simon Heyartz) auf dem achten Platz landeten. Diese Platzierung war die Ausgangslage für den eigentlich am nächsten Tag stattfindenden Parallalelslalom. Leider musste dieser aufgrund der starken Regenfälle im Laufe des Vormittags abgesagt und auf den Mittwoch verschoben werden. Gelockert von der tollen Après Skiparty am Vorabend, bei dem es zur Überraschung ein großes Feuerwerk gab, kämpften die beiden Hogauer Mannschaften in spannenden Vor-, Halb- und Finalläufen Mann gegen Mann im Parallelslalom um jeden Punkt. Oft ging es dabei nur um wenige Hundertstel, ob ein Lauf gewonnen oder verloren ging. Am Ende konnten sich die Hogauer Mädels vor dem Gymnasium Oberstdorf den dritten Platz im Parallelslalom und damit einen Pokal in Form eines Skis sichern. Die Jungs landeten hier wie auch in der Gesamtwertung auf dem achten Platz.

Siegerehrung Parallelslalom

Jetzt ging das Zittern los, wer bei den Mädchen die Bronzemedaille in der Gesamtwertung bekommen würde, da nun das Gymnasium Hohenschwangau mit dem Gymnasium Oberstdorf punktgleich war. Auf Nachfrage im Wettkampfbüro kam die Antwort, dass die Oberstdorfer Mädchen die bessere Leistung im Vielseitigkeitslauf hätten, die im Falle eines Punktegleichstandes ausschlaggebend war. Enttäuscht über diese knappe Entscheidung nahmen die Hogauer am Abend bei der äußerst stimmungsvollen Siegerehrung teil. Nicht ganz zufrieden mit diesem Ergebnis wurde am nächsten Tag die Entscheidung anhand der Ausschreibung nochmals genauestens überprüft und – oh Schreck- festgestellt, dass bei der Auswertung ein Fehler unterlaufen war. Die Hogauer Mädels hätten aufgrund der besseren Einzelzeit von Selina Schlitzer im Vielseitigkeitslauf die Bronzemedaille erhalten müssen. Sofort wurde Protest beim DSV und der deutschen Schulsportstiftung eingelegt, die nach einer kurzen Überprüfung feststellten, dass die Bronzemedaille nachträglich an das Gymnasium Hohenschwangau geht. Den Oberstdorfer Mädchen wollte man nun aber ihre Medaille nicht wegnehmen und so wurde entschieden, dass es in diesem Jahr zwei Bronzemedaillenträger gibt.

Natürlich freuen sich die 5 Mädchen, ihre Betreuer und Eltern sehr über diesen dritten Platz, durch den jetzt zum dritten Mal in Folge eine alpine Hogauer Schulmannschaft beim Bundesfinale auf dem Podest steht.   Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung.

Leider wurde Selina, Michelle, Lorena, Elena und Lorina durch den Fehler in der Auswertung nicht vergönnt, die Ehrung und den verdienten tobenden Applaus der 1000 Teilnehmer und Gäste in der Alpitzhalle und die Überreichung der Bronzemedaille auf der Bühne durch den Staatssekretär zu erleben, bzw. in Pressemeldungen entsprechend gewürdigt zu werden.

Sobald die Medaillen und Urkunden aus Berlin nachgereicht werden, wird die Ehrung in einem würdigen Rahmen nachgeholt werden.

Eine Chance besteht aber für die Mädchen noch, in den Genuss dieser großen Ehrung zu kommen. Bei dem am 9.3.17 am ATA/ Oberjoch stattfindenden Landesfinale können sie sich durch eine Podestplatzierung für das Bundesfinale 2018 in Schonach qualifizieren. Deshalb Daumendrücken!!!!

Barbara Huber

Die Mädchenmannschaft des Gymnasiums Hohenschwangau

Copyright 2011 Bronzemedaille bei Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“. Gymnasium mit Internat Hohenschwangau
Joomla Templates by Wordpress themes free