• Gelände von oben
  • Schulhof Rundumblick
  • Schulhof mit Schloss
  • Bibliothek Sitzecke
  • Zauberei mit Elektrostatik
  • Absorption Na-Flamme

Begabtenförderung

Kernaufgabe jeder Schule ist es, die ihr anvertrauten Schüler bestmöglich zu fördern. Aber auch im differenzierten Schulsystem des Freistaats Bayern sind über den Unterricht hinausgehende Maßnahmen geboten, damit sich die Potentiale der besonders leistungsfähigen Schüler entfalten können. Unter diesen Potentialen sind insbesondere die individuellen Stärken, fachlichen und sozialen Kompetenzen, die kreativen Lösungs- und Gestaltungsfähigkeiten und eine reflektierte Werteorientierung zu verstehen.

Zur Realisierung dieses Vorhabens wird das Gymnasium Hohenschwangau im Schuljahr 2019/20 Teil des Begabtenförderungsprogramms des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus. Die mit der Koordination betraute Dienststelle des Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Schwaben richtet dazu einen Kurs „Konstruktion und Bau eines Wetterballons“ in Hohenschwangau ein.

Im Rahmen dieses Kurses sollen insbesondere die ganz jungen Talente der Allgäuer Gymnasien aus den Jahrgangsstufen 6 bis 8 ein Angebot erhalten, um ihre analytischen Fähigkeiten und naturwissenschaftlich-technischen Interessen in einem bereichernden Umfeld gewinnbringend erproben zu können. Thematisch liegt der Schwerpunkt auf dem hochaktuellen Komplex der Wetter- und Klimabeobachtung, der auf praktische Weise untersucht werden soll. Ein weiterer, kompetenzorientierter Schwerpunkt liegt in der Messwertgewinnung, die im Verlauf des Kurses durch Tüfteleien erst zur Funktionsreife entwickelt werden muss. Dem Kurs gehören zwölf ausgewählte Schüler aus dem Ost- und Unterallgäu an, die sich regelmäßig am Freitagnachmittag zur Behandlung der Wetterproblematik treffen und ihrem Ziel einer eigenen Wettervorhersage nähern.