• Gelände von oben
  • Schulhof Rundumblick
  • Schulhof mit Schloss
  • Bibliothek Sitzecke
  • Zauberei mit Elektrostatik
  • Absorption Na-Flamme

Biologie

BiologieDie Naturwissenschaften prägen unsere Gesellschaft und stellen heute einen wesentlichen Teil unserer kulturellen Identität dar. Der Beitrag der Biologie an dieser liegt in der Auseinandersetzung mit dem Lebendigen. Biologische Erkenntnisse haben für die Medizin und in den Bereichen Ernährung, Gentechnik, Biotechnologie und Umwelt heute sehr hohe gesellschaftliche Relevanz und gewinnen in der technischen Anwendung zunehmend wirtschaftliche Bedeutung.
Die Hogauer Biologen möchten durch die theoretische und praktisch-orientierte Auseinandersetzung mit diesen Themen sowie den fachspezifischen Arbeitsmethoden und Denkweisen der Biologie die Kompetenzen, die Schüler für eine naturwissenschaftlich-technische Berufsorientierung, aber auch für die aktive Teilhabe an der öffentlichen Diskussion benötigen, fördern.
Zudem liegt es traditionell den Hogauer Biologen sehr am Herzen durch die unmittelbare Begegnung mit der Schönheit und Vielfalt der Natur die Schülerinnen und Schüler für die Achtung und den Schutz für das Lebendige zu begeistern!

OStRin Stefanie Weirather
Fachbetreuerin für Biologie


Gesundheitserziehung für Neunt- und Zehntklässler an der LMU München

2020 03 09 Gesundheitserziehung MünchenVor über 30 Jahren wurde das Krankheitsbild AIDS zum ersten Mal beschrieben und kurz darauf mit dem HI-Virus auch der Erreger entdeckt. Seither hat sich der HI-Virus und damit die Krankheit AIDS weltweit extrem ausgebreitet. Aus diesem Grund besuchten die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe des Gymnasiums Hohenschwangau am 09.03.2020 einen Vortrag zur AIDS-Prävention in München. Dr. Stefan Zippel von der psychosozialen AIDS-Beratungsstelle der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie der Ludwig-Maximilians-Universität gestaltete diese Vorlesung. Die Schülerinnen und Schüler erhielten zum einen spannende Informationen über die Ansteckungsgefahren, den Krankheitsverlauf, die Diagnose und auch die Behandlungsmöglichkeiten des HI-Virus. Zum anderen wurden gesellschaftliche Aspekte, unter anderem Erfahrungen mit antihomosexueller Gewalt, thematisiert. Des Weiteren wurden sexuell übertragbare Infektionen (STI) - ausgelöst durch Pilze, Bakterien oder Viren - vorgestellt. Hierzu wurden u.a. reale Fotos der Geschlechtskrankheiten gezeigt. Zum Abschluss durften die Schülerinnen und Schüler eine Vielzahl von Broschüren mit weiteren Informationen mit nach Hause nehmen.

StRefin Selina Fichtner

Fünftklässler fasziniert von Flora und Fauna in Sibirien

2019 11 21 Sibirien RomanowAm 21.11.2019 fand ein 90-minütiger Vortrag zum Thema „Tiere und Pflanzen Sibiriens und deren Anpassungen an die extremen klimatischen Bedingungen“ für alle fünften Klassen in der Aula des Gymnasiums Hohenschwangau statt. Der Vortragende, Herr Romanow, war selbst das letzte halbe Jahr auf einer Exkursion in Sibirien unterwegs. Er zeigte den Schülerinnen und Schülern beeindruckende Bilderreihen und Fotos von der Landschaft und den dort lebenden Tieren. Die Schüler konnten unter anderem Aufnahmen von Eis- und Braunbären, Walrossen, Murmeltieren und Polarfüchsen bestaunen und den spannenden Geschichten dazu folgen. Am Ende der Veranstaltung bekamen die Schüler die Möglichkeit, Fragen an Herrn Romanow zu stellen.

StRefin Selina Fichtner

Schüler lernen bei NaturVision-Filmtagen in Füssen

2019 11 12 NaturVision FilmtageAnlässlich der NaturVision-Filmtage in Füssen am 12. und 13. November 2019 hatten die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen die Gelegenheit, zwei preisgekrönte Naturfilm-Produktion exklusiv im Alpenfilmtheater Füssen erleben zu können. Am Dienstag, den 12.11. wurden ein Film zum Bienensterben (Ausgebrummt – Insektensterben in Deutschland) sowie ein weiterer Film über das Ökosystem Bach (Der Bach) gezeigt.
Das Insektensterben in Deutschland hat dramatische Formen angenommen: Der erste Film beschäftigte sich dementsprechend mit den Ursachen für das Verschwinden der Insekten, den daraus resultierenden Kettenreaktionen in der Natur und möglichen Lösungsansätzen. Der zweite Film bot unter Verwendung bildgewaltiger Darstellungen einen spannenden Einblick in das abwechslungsreiche Leben innerhalb des Biotops Bach.
Im Anschluss hatten die Schüler die Möglichkeit, Fragen an den Hobby-Imker Hubert Endhardt zu richten. Er regte die Schüler durch alltagsnahe Beispiele zu einem sensibleren Umgang mit unserer empfindlichen Natur an.

StRefin Selina Fichtner, StRef Philipp Walter

Axel und Lotta

Unsere beiden mexikanischen Axolotl sind in das neue, gut gekühlte und vom MINT-Experimentierclub vorbereitete Aquarium eingezogen. Obwohl sie zur Klasse der Amphibien gehören leben sie ausschließlich im Wasser und besitzen deswegen charakteristische äußere Kiemen. Eine weitere Besonderheit ist, dass Axolotl keine Metamorphose durchlaufen, sondern in ihrer auffälligen typischen Larvengestalt bleiben.

Weiterlesen ...

MINT im Kindergarten

Im Rahmen des P-Seminars Biologie haben wir, 15 Schülerinnen und Schüler, eine Projektwoche im AWO-Kindergarten in Füssen durchgeführt. „MINT im Kindergarten“ war dabei die einzige Themenvorgabe unserer unterstützenden Lehrkraft Frau Weirather.

Weiterlesen ...

Ein Herz für Bienen

Auf Einladung von Annerose Schneider vom Walderlebniszentrum Ziegelwies (WEZ) ging es für einige Mitglieder des MINT-Experimentierclubs zum neu angelegten Parkplatz des Walderlebniszentrums Ziegelwies, um dort Bäume und Sträucher zu pflanzen. Unter Anleitung der Forstarbeiter des Amts für Landwirtschaft und Forsten und des WEZ wurden in Kleingruppen, bewaffnet mit Spitzhacke, u.a. Vogelbeere, Weißdorn, gemeiner Schneeball, Kiefern, Kornelkirschen, Blutroter Hartriegel oder Spitzahorn-Bäume gepflanzt.
Weiterlesen ...