Für eine faire Welt -fairer Handel

Wettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung

Alljährlich schreibt die Bundeszentrale für politische Bildung einen Schülerwettbewerb zu verschiedenen Themen aus. Im Jahr 2006 lautete eines dieser Themen „Fairer Handel – alles Banane?“. In Form einer Wandzeitung sollten die Schüler/innen ihre Projektarbeit unter Berücksichtigung verschiedener von der Bundeszentrale vorgegebener Teilaspekte dokumentieren. Hierzu gehörten Recherchen zum Thema „Fairer Handel“, Interviews und Erkundungen in Supermärkten, Bio- und Eine-Welt-Läden vor Ort sowie die Erprobung der fair gehandelten Produkte anhand von Back- und Kochrezepten.

In Hinblick auf den Themenbereich „Kinder in der einen Welt: Kinder des einen Gottes“ schlugen die katholischen Religionslehrer ihren sechsten Klassen eine Wettbewerbsteilnahme vor. Begeistert wurde der Impuls von den Schüler/innen aufgenommen. Eifrig planten, recherchierten und diskutierten sie, um schließlich ihre jeweilige Wandzeitung zu konkretisieren. Es wurden drei ganz verschiedene Produkte fabriziert, die zwar leider keinen Preis erhielten, aber vor Ort hohe Anerkennung fanden.

Unsere Wandzeitungen:

  • fair_plakat1_g
  • fair_plakat2_g

 

Was ist TransFair? 

 1992 startete der gemeinnützige Verein TransFair seine Arbeit mit den Zielen, benachteiligte Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika zu fördern, durch den Fairen Handel ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern und den Einsatz für einen gerechten Handel zwischen Nord und Süd.

Wie funktioniert TransFair ?

An der Verwirklichung der Fairhandelsziele arbeiten im Trans­Fair Deutschland – Büro insgesamt 14 Mitarbeiterinnen, einige davon in Teilzeit. Sie werden unterstützt von engagierten Akteuren aus den Mitgliedsorganisationen und den rund 110 lizenznehmenden Firmen, vielen ehrenamtlichen Multiplikatoren sowie zahlreichen engagierten Einzelpersonen. Der von der Mitgliederversammlung gewählte Vorstand trägt die Verantwortung für die Umsetzung der politischen und strategischen Leitlinien. In rund 27000 Supermärkten in Deutschland, im Lebensmittelgeschäft um die Ecke sowie im engagierten Versandhandel werden Produkte mit dem TransFair – Siegel für kontrolliert Fairen Handel angeboten – und natürlich auch in den 800 Weltläden. Im letzten Jahr erzielten Produkte mit dem TransFair – Siegel einen Gesamtumsatz von 72 Millionen Euro. Neben den Mitgliedsorganisationen aus den Bereichen Entwicklungspolitik, Kirche, Verbraucherschutz, Frauen, Bildung und Soziales unterstützen die Europäische Union, die Bundesregierung, Parteien und viele engagierte Einzelpersonen die Arbeit von TransFair.

(Franziska Baur und Kathrin Mitzdorf (6B) )

 

Copyright 2011 Für eine faire Welt -fairer Handel. Gymnasium mit Internat Hohenschwangau
Joomla Templates by Wordpress themes free